Sniper-Strap The Pro Kameragurt ( Sunsniper )

Für alle Fotografen welche ihren Nacken entlasten wollen gibt es einen alternativen Kameragurt.

Der Sniper-Strap, auch Sunsniper genannt, ermöglicht es die Last der Kamera quer über die Schulter zu legen.
Dadurch ist nicht mehr die Halswirbelsäule belastet, was wesentlich angenehmer ist.

Idealerweise liegt sie seitlich an der Hüfte oder am Po beim Transport. Man kann sie aber auch vorne halten.
Beim Shooten im Querformat gibt es keine Probleme, beim Hochformat muss man aber ein wenig am Gurt fummeln.

Die Schraube sollte vor jedem Transport auf festigkeit geprüft werden. Sie ist einfach zu befestigen und auch zu lösen, falls der Gurt doch mal stören sollte.

Im übrigen hat der Gurt eine kleine Federung eingebaut nahe der Schulter, um Schwingungen vom Laufen etwas abzufedern.
Er verfügt über ein durchgehendes dünnes Stahlseil, das soll Gelegenheitsdieben den Diebstahl mittels Schere oder Besser erschweren den Gurt zu durchtrennen.

Falls der Gurt einmal versagen sollte und die Kamera verloren geht bzw. beschädigt wird (z.B. durch Fall) gibt es eine Versicherung in Höhe von bis zu 400.-
Angesichts der oftmals hier verwendeten Kameras natürlich eine eher geringe Summe.

Der Tragekomfort ist durchaus besser als mit dem Standardkameragurten, jedoch drückt auch hier nach mehreren Stunden mit einer 2Kg schweren Kamera die Schulter spürbar.
Bei mir hat sich auf der Schulter wo der Gurt liegt die Haut auch etwas gerötet und es gab später ein paar Hautunreinheiten, aber das liegt an meiner eher sensiblen Haut.

Auch bei dieser art des Kameratransportes gilt… Übung ist alles. Also Abhärtung dauert etwas, wer seine Kamera über Stunden trägt braucht daher auch hier etwas Eingewöhnungszeit.

Der Kauf lohnt sich meines erachtens aber, die HWS wird es einem danken. Aber der Preis von ca. 60.-EUR scheint dennoch etwas überzogen.